, Marco Hirschi, Konrad Messer

Schutzkonzept für den Trainings- und Spielbetrieb ab 31. Mai 2021

Neue Rahmenbedingungen (=> Schutzkonzept COVID19 vom 31.5.2021)

Gemäss den Vorgaben des Bundes gelten ab dem 31. Mai 2021 folgende Bestimmungen:

  • Fussballtrainings und -wettkämpfe für Personen mit Jahrgang 2001 und jünger dürfen mit Körperkontakt durchgeführt werden.
  • Fussballtrainings und -wettkämpfe für Personen mit Jahrgang 2000 und älter dürfen in Gruppen bis maximal 50 Personen (inkl. Schiedsrichter, Trainer, Betreuer ect.) mit Körperkontakt durchgeführt werden (Kontaktdaten müssen anhand Anwesenheitslisten erhoben werden).

Folgende Grundsätze müssen im Trainings- und im Spielbetrieb zwingend eingehalten werden:

1. Nur symptomfrei ins Training und an Spiele
Personen mit Krankheitssymptomen dürfen NICHT am Trainings-/Spielbetrieb teilnehmen. Sie bleiben zu Hause resp. begeben sich in Isolation und klären mit dem Hausarzt das weitere Vorgehen ab.

2. Abstand halten
Bei der Anreise, beim Eintreten in die Sportanlage, in der Garderobe, bei Besprechungen, beim Zu-schauen, beim Duschen, nach dem Training, bei der Rückreise – in all diesen und ähnlichen Situatio-nen sind 1.5 Meter Abstand einzuhalten. Auf Shakehands und Abklatschen ist zu verzichten.

3. Gesichtsmaske tragen
In Innenräumen gilt für alle ab 12 Jahren eine Maskenpflicht (beim Duschen kann die Maske deponiert werden).

4. Gründlich Hände waschen
Händewaschen spielt eine entscheidende Rolle bei der Hygiene. Wer seine Hände vor und nach dem Training gründlich mit Seife wäscht, schützt sich und sein Umfeld (Seife steht zur Verfügung).

5. Publikum an Trainings-/Meisterschaftsspielen und Turnieren
Grundsätzlich sind Zuschauer zugelassen (Registrationspflicht und Abstandsregel beachten).

6. Präsenzlisten führen / Registration
Kontakte zwischen Personen müssen auf Aufforderung der Gesundheitsbehörde während 14 Tagen ausgewiesen werden können (Contact Tracing). Alle Trainer führen für sämtliche Trainings-/Spiel- + Turniereinheiten eine Präsenzliste ihres Teams.
Weiter steht die Softwarelösung der Firma Filum.ch zur Verfügung, Voraussetzung dafür ist ein geeignetes Smartphone. Alle Betroffenen können sich vor den Trainings/Spielen bei der Garderobe, bei den Spielfeldern oder beim Clubhaus via QR-Code registrieren.

Tätigkeiten eigene Mannschaften bei Heimspielen/-turniere + Trainings
Das Führen einer Anwesenheitskontrolle durch den Trainer ist zwingend. Diese wird beim Trainer aufbewahrt und ist dem COVID19-Beauftragten auf dessen Verlangen zu übergeben.

Tätigkeiten gegnerische Mannschaften bei Spielen/Turniere in Grafenried
Bei Spielen/Turniere auf der Sportanlage Riedweg in Grafenried führt der gegnerische Trainer die Anwesenheitsliste seines Teams mit der Clubcorner-Software oder in anderer Form.
Tätigkeiten von eigenen Mannschaften bei Auswärtsspielen/-turniere
Bei Auswärtsspielen/-turniere von Mannschaften des SC Grafenried führt der Trainer die Anwesenheitsliste seines Teams mit der Clubcorner-Software.
Fahrer und Zuschauer müssen sich registrieren.
Der Trainer entscheidet je nach Vorgaben des gegnerischen Vereins oder der Situation vor Ort, ob und wie die Garderobe/Dusche benützt wird.

7. Bestimmung COVID19-Beauftragte/r des Vereins
Jede Organisation, welche Trainings oder Spiele durchführt, muss eine/n COVID19-Beauftragte/n bestimmen. Diese Person ist dafür verantwortlich, dass die geltenden Bestimmungen eingehalten werden.
Beim SC Grafenried ist dies Marco Hirschi (076 761 54 52, hirschimarco73@gmail.com) oder dessen Stellvertreter Konrad Messer (079 704 21 19, kk.messer@bluewin.ch). Bei Fragen darf man sich direkt an sie wenden.

8. Besondere Bestimmungen

- Bei sämtlichen Trainings ist zwingend der zuständige Trainer (oder dessen Stv) auf Platz;

- Eine Durchmischung von Mannschaften vor/während/nach den Trainings ist wenn immer möglich zu vermeiden (gemeinsames, kontrolliertes Verschieben auf/vom Platz);

- Beim Trainingsbetrieb kann die Garderobe/Dusche benützt werden, es dürfen sich jedoch nicht mehr als 6 Personen pro Garderobe aufhalten;

- Beim Benützen der Garderobe/Duschen bei Freundschafts-/Meisterschaftsspielen (ohne KIFU) gelten die Abstandsvorschriften und die Maskentragpflicht (ab 12. Altersjahr) und es darf keine Durchmischung der Mannschaften geben (zuerst benützt der Gast die Garderobe/Dusche, anschliessend das Heimteam);

- Bei KIFU-Turnieren steht die Garderobe nur fürs Umziehen zur Verfügung (keine Dusche). Bei E-Turnieren sind 2 Mannschaften pro Kabine, bei F-Turnieren sind 4 Mannschaften pro Kabine. Die Trainer regeln untereinander deren Benützung;

- Bei der Benützung der Toilettenanlagen sind die Vorschriften ebenfalls einzuhalten;

- Getränke sollen wenn möglich nur aus persönlichen, gekennzeichneten Trinkflaschen pro Spieler konsumiert werden. Pausentee wird den Mannschaften abgegeben;

- Bei Transporten an Auswärtsspiele gilt für die Fahrer*innen gilt während den Fahrten Maskentragpflicht. Jugendliche ab 12 Jahren müssen während der Fahrt ebenfalls Maske tragen;

- Die Weisung „KIFU-Turniere und Junioren-Spiele im Kanton Bern“ des MFV ist bezüglich der Organisation von Auswärtsspielen zu beachten und ist Teil dieses Konzeptes;

- Dieses Konzept behält bis auf weiteres Gültigkeit, allfällige Anpassungen aufgrund behördlicher Entscheide werden laufend integriert und innerhalb des Vereins über die Trainer kommuniziert.