, Schär Matthias

Matchbericht: FC Bern b - 1. Mannschaft 3:4 (1:2)

Ersatz: Muster/Colley/Del Monte/Nyffenegger/Venetz/Aeberhardt  

Tore:

14 Min              0:1           Böhlen

17 Min              1:1           Da Eira

39 Min              1:2           Tüscher

65 Min              2:2           Da Eira

72 Min              3:2           Müller

75 Min              3:3           Hausammann

80 Min              3:4           Hausammann (Penalty)  

 

Ein torreiches Spiel endet mit dem besseren Ende für den SCG

Trainer Ryser hat vor der Begegnung Sorgenfalten auf der Stirn, beim letzten Heimspiel hat man Punkte auf eine tragische Art liegen gelassen. Nicht weniger schlimm ist der personelle Tribut, den man bezahlen musste. Mit Lopez, Knuchel, Gasser, Schluep und Schär Matthias, fallen im Vergleich zur Vorwoche gleich fünf Spieler verletzt aus. So kommen Pulver und Kull zu ihrem Startelfdebut in dieser Saison. Auf der Bank nehmen zahlreiche Spieler von den B-Junioren und der zweiten Mannschaft platz. An der Ausgangslage ändert dies jedoch nichts, gegen das abstiegsgefährdete Bern müssen unbedingt drei Punkte her. Dementsprechend starten die Gäste auch in die Partie, die Grünschwarzen übernehmen von Beginn das Zepter. Die ersten beiden Möglichkeiten bleiben ungenutzt. Nach einer Viertelstunde kommt schliesslich Böhlen im Strafraum an den Ball und versenkt das Leder im Tor. Die Freude über die Führung hält jedoch nicht lange an. Gleich nach Wiederanpfiff bekommen die Hauptstädter einen Freistoss aus 20 Metern zugesprochen. Was dann folgt, ist eine Augenweide. Ein wuchtig getretener Schuss landet perfekt im Winkel, da hat Goali Pulver schlichtweg keine Chance den Ball abzuwehren. Nach dem Ausgleich bleibt der SCG das bessere Team. Jedoch passt im Spiel nach vorne nicht alles zusammen, die ganz grossen Chancen fehlen. Defensiv gefällt das junge Abwehrduo Gurtner/Rimle, welches heute wie schon letzte Woche sehr stilsicher agiert. So kommt auch der FC Bern zu keinen nennenswerten Möglichkeiten. Kurz vor der Pause findet Böhlen auf der rechten Aussenbahn viel Platz vor, der wirblige Flügel lässt die Gegenspieler in der Folge gleich reihenweise stehen und bedient anschliessend Tüscher Mustergültig, dieser schiebt aus fünf Metern zum 1:2 ein.

Nach dem Pausentee findet das Heimteam besser ins Spiel. Bei den Grafenriedern ist der Wurm drin. Nach zwei ärgerlichen Fehlern im Aufbauspiel reagieren die Stadtberner blitzschnell und plötzlich steht es 3:2. Da werden bei den SCG-Akteuren Erinnerungen an das Spiel gegen Makedonija wach, wo man ebenfalls eine Führung aus der Hand gab. Dieses Szenario soll sich heute auf keinen Fall wiederholen. Entsprechend wuchtig fällt dann auch die Reaktion des Fanionteams aus. Die Gäste kommen mit viel Schwung in die gegnerische Hälfte, nach einem öffnenden Pass aus dem Mittelfeld kommt der Ball zu Hausammann, welcher mit seinem starken linken Fuss den Ausgleich markiert. Das Momentum ist nun klar auf der Seite der Ryser-elf. Tüscher zieht zehn Minuten vor Schluss mit viel Tempo in den Sechzehner, mit einer Körpertäuschung verlädt er seinen Gegenspieler, dieser weiss sich seinerseits nur mit einer Grätsche zu helfen. Der Fall ist glasklar, Penalty. Kapitän Hausammann übernimmt die Verantwortung und läuft zum Elfmeter an. Der Torhüter ahnt zwar früh die Ecke doch der stramme Schuss findet dennoch den Weg ins Tor. Auf diesen Rückstand kann der FCB nicht mehr reagieren und so holen sich die Grafenrieder den zweiten Auswärtssieg in dieser Meisterschaft.  

Nachdem man mit einem Punkt aus den letzten drei Spielen für gute Leistungen schlecht belohnt wurde, erkämpft sich die erste Mannschaft diesen wichtigen Sieg. Nächsten Sonntag, wie gewohnt um 10:15, gastiert mit dem FC Langenthal der aktuelle Leader am Riedweg. Will man gegen die Oberaargauer punkten, so muss über die volle Spieldauer eine Leistung her, wie man sie in den letzten Heimspielen gegen Wyler und Schönbühl jeweils schon in den ersten 45 Minuten zeigen konnte.